• UCM-Lösungen –

    unbedingt sicher

ALLEN ANFORDERUNGEN GERECHT

Die unkontrollierte Fahrkorbbewegung – „unintended car movement“, kurz UCM – stellt ein wesentliches Risiko bei der Nutzung von Personen- und Lastenaufzügen dar. Ein Defekt zentraler elektrischer oder mechanischer Bauteile kann dazu führen, dass sich die Kabine unerwartet bei geöffneten Türen aus der Haltestelle bewegt und schwere Unfälle verursacht. Aus diesem Grund ist für alle Aufzüge, die nach dem 01. Januar 2012 in Verkehr gebracht werden, ein UCM-Sicherheitssystem verpflichtend.

Da jede Aufzugsanlage der Betriebssicherheitsverordnung unterliegt, welche den Betrieb einer Aufzugsanlage nach aktuellem Stand der Technik vorschreibt, empfiehlt sich die Nachrüstung eines UCM-Schutzsystems auch an Aufzügen, die bis zum 31.12.2011 in Betrieb genommen wurden. Mit der Nachrüstung wird eine wesentliche Verbesserung der Sicherheit für Nutzer und Wartungspersonal erreicht. Zudem folgt der Betreiber der Aufzugsanlage mit dieser Maßnahme den an ihn gestellten behördlichen Anforderungen.

„Betreiber von Aufzugsanlagen stehen vor der Aufgabe, den sicheren Betrieb ihrer Anlagen regelmäßig zu hinterfragen. Nur so kann das Gefährdungspotenzial erkannt und das Haftungsrisiko eingeschätzt werden.“

Kommt es zu einem Unfall an einer Aufzugsanlage, welcher durch den aktuellen Stand der Technik hätte verhindert werden können, gelangt der Betreiber der Aufzugsanlage unweigerlich in den Haftungsfall.


Eine UCM-Lösung kann als System zertifiziert werden oder aus geprüften Komponenten zusammengesetzt sein. Die UCM-Einheit muss eine unbeabsichtigte Bewegung des Fahrkorbs erkennen, den Fahrkorb anhalten und ihn in der gestoppten Position halten. Weiterhin müssen Aufzüge mit Treibscheibenantrieb mit Schutzeinrichtungen für den aufwärtsfahrenden Fahrkorb gegen Übergeschwindigkeit (SAFÜ) ausgestattet sein. Mit den FUKA Sicherheitsbremsen gemäß EN81 bieten wir Ihnen anwenderfreundliche Möglichkeiten zur Nachrüstung und auch Erstausstattung.

FUKA WELLENBREMSE

Bei der FUKA Wellenbremse handelt es sich um ein ruhestrombetätigtes Notbremssystem, welches sowohl als Schutz gegen unbeabsichtigte Bewegung des Fahrkorbs (UCM), als auch als Schutzeinrichtung für den aufwärtsfahrenden Fahrkorb gegen Übergeschwindigkeit (SAFÜ) zugelassen ist.

Die leistungsfähigen Wellenbremsen bedienen sich dabei einem ruhestrombetätigten Federspeicher und sorgen für sicheren Halt oder für schnellen Stillstand der Kabine im Anwendungsfall. Durch die hohe Konfigurierbarkeit der Bremsmodule können Anlagen mit Traglasten von ca. 300kg – 3500kg (Basis Aufhängung 1:1) mit FUKA Wellenbremsen ausgerüstet werden.

Das Bremssystem wird mit einer antriebs- bzw. anlagenspezifischen Adaption ausgeführt und vor die Treibscheibe, bzw. vor das Außenlager oder auf dem der Treibscheibe gegenüberliegenden Wellenende montiert. Bei dem FUKA Wellenbremssystem wurde besonderes Augenmerk auf eine einfache, bauseitige Montage gelegt. Der Lieferumfang beinhaltetet neben Montagehilfen auch jeweils eine antriebs- bzw. anlagenspezifische Montageanleitung.

Ein spezielles, drehgelagertes Bremskonzept gleicht zudem kleine Montageungenauigkeiten aus. Einstellarbeiten an der Bremse selbst müssen bauseits nicht mehr durchgeführt werden. Ungeachtet der vorher benannten Punkte bieten wir die vollständige mechanische und elektrische Montage vor Ort, durchgeführt durch ausgewählte Partnerunternehmen, als zusätzliche Option an.

Lieferumfang:

Die Sicherheitsbremse wird komplett anbaufertig mit folgenden Teilen geliefert:

  • Bremssystem (Hersteller Mayr® Antriebstechnik)
  • Schnellschaltgleichtrichter
  • Anbaukonsole inkl. Zubehör (anlagenspezifisch konstruiert und gefertigt)


Optional:

  • A3-Modul (Steuerung)
  • A3-Detektion (Sensoren + Magnetbänder mit Befestigungsset)
  • Geschwindigkeitsbegrenzer doppeltwirkend
  • komplette mechanische und elektrische Montage vor Ort


Vorteile gegenüber anderen Systemen:

  • einfachste Montage direkt am Getriebe ohne Einstellarbeiten
  • Anbaukonsole wird anlagenspezifisch angepasst
  • hohe Bremsleistung und Konfigurierbarkeit
  • nahezu wartungsfrei
  • gleichbleibend niedriges Geräuschniveau
  • Anbau beidseitig der Treibscheibenwelle möglich


Lieferbare Leistungsgrößen:

  • 600 – 5500 Nm Bremsmoment; entspricht bei 1:1 Anlagen ca. 300kg – 3.500kg Traglast


Normative Informationen (Auszug aus der DIN EN81-20)

Bei Aufzügen ohne Einfahren, Nachstellen und vorbereitende Maßnahmen mit geöffneten Türen nach 5.12.1.4 und bei denen die Bremselemente die Triebwerksbremse nach 5.6.7.3 und 5.6.7.4 ist, muss keine Erkennung der unbeabsichtigten Bewegung des Fahrkorbs vorhanden sein. In diesen Fällen ist eine UCM-Detektion und Berechnung des Anhalteweg nicht notwendig.

Zusatzinformation:

Gemäß EN81-20 soll bei dreipunktgelagerten Winden eine Sicherheitsbremse nicht an die Treibscheibenwelle angebunden werden. Durch unser spezielles kugelgelagertes Konzept treten keine zusätzlichen Querkräfte auf die Welle auf, wie es bei vergleichbaren Lösungen anderer Anbieter bisher der Fall war. Der Einsatz der FUKA Wellenbremse bei dreipunktlagerten Antrieben sollte vorab immer mit der zuständigen ZÜS abgeklärt werden. Alle bisher durchgeführten Projekte an dreipunktgelagerten Getrieben wurden mit Freigabe und erfolgreicher Einzelabnahme durch die zuständige ZÜS ausgeführt.

FUKA TREIBSCHEIBENBREMSE

In Einzelfällen bietet die FUKA Treibscheibenbremse bei kleinen Personenaufzügen mit geringen Traglasten eine kostengünstige Lösung zur Nachrüstung.

FUKA ZWEIKREISBREMSEN FÜR GEARLESSANTRIEBE

Als projektbezogene Lösung, vornehmlich für Bestandsanlagen mit „Gearless“ Antrieben, bieten wir Zweikreisbremsen einschließlich der notwendigen Baumusterprüfung an. Mit dieser Variante erfüllen Sie die Anforderungen an UCM und SAFÜ gemäß DIN EN81-20. Als kostengünstige Alternative rentieren sich baumustergeprüfte Zweikreisbremsen im Vergleich zu Seilbremsen, auch dank der geringen Betriebs- und insbesondere Wartungskosten.

Vorteile

  • Projektabwicklung erfolgt durch FUKA in Zusammenarbeit mit TÜV Rheinland
  • Zeitgleiche Modernisierung der Einkreisbremse
  • keine zusätzliche Bremseinrichtung notwendig
  • geringer Montageaufwand
  • nahezu keine Wartungskosten


Sie haben Fragen zu Produkten und ihren Einsatzmöglichkeiten? Dann sprechen Sie uns an!

Ihr direkter Kontakt

Frank Eßer
Tel.: +49 221 539958 19
E-Mail: frank.esser@fuka.de